Freitag findet das letzte Training vor den Sommerferien statt, wir wünschen allen Judoka, Eltern und Freunden des Lüner Sportverein - Judo e. V. eine schöne Ferienzeit und freuen uns auf Euch nach den Ferien! Euer Vorstands- & Trainer-Team

Trainingsbeginn

Zeltlager

Judo-Damen des Lüner SV starten in die Verbandsliga
Nach mehr als zwei Jahren Zwangspause – bedingt durch die Corona-Pandemie – konnten am vergangenen Wochenende endlich wieder die Judo-Damen in die Verbandsliga Westfalen starten. Auch der Lüner SV hat in diesem Jahr wieder eine Mannschaft gemeldet – eine bunte Mischung aus langjährigen Wettkämpferinnen auf der einen sowie einigen Nachwuchskräften auf der anderen Seite, sowohl aus den eigenen Reihen als auch aus befreundeten Vereinen.
Der erste Kampftag führte die LSV-Damen nach Bottrop, wo sie gegen den gastgebenden DJK Adler 07 Bottrop sowie die TG Münster antraten. Die Mannschaftsaufstellung sah so aus, dass der LSV mit sechs Starterinnen an diesem Tag jede Gewichtsklasse zumindest einmal besetzen konnte.
Im ersten Teil der Begegnung gegen Münster waren Nicole Gaa (bis 63 kg) und Melanie Klein (bis 52 kg) siegreich. Lisa Kolasinski (bis 70 kg), Vanessa Anders (bis 57 kg) und Lena Wettemann (plus 70 kg) mussten sich in ihren Kämpfen geschlagen geben. In der Rückrunde konnten wiederum Melanie und Vanessa punkten, Lara Schulte (bis 63 kg), Lisa und Lena gaben ihre Punkte jeweils ab. So ging der gesamte Kampf relativ knapp mit 6:4 an die TG Münster.
Weiter ging es gegen Bottrop. Lara Schulte und Nicole Gaa waren in der Gewichtsklasse bis 63 kg sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde siegreich. Die übrigen Begegnungen gingen leider an die Gastgeberinnen aus Bottrop, sodass der Kampf deutlicher mit 8:2 endete.

VLFrauen2022
Trotz der zwei Auftaktniederlagen müssen sich die LSV-Damen keinesfalls verstecken. Alle sechs zeigten tollen Kampfgeist und machten es ihren Gegnerinnen nicht immer leicht, worauf sich sehr gut aufbauen lässt. Zum nächsten Kampftag am 18. Juni in Lünen werden hoffentlich auch einige weitere Mannschaftskolleginnen dabei sein, sodass sich die Aufstellung noch besser variieren lässt. Bis dahin heißt es nun also fleißig trainieren und Kräfte bündeln!